Gesammelte Schriften in Deutscher Sprache: Abt. a Band 9: Geld Und Konjunktur. Band II: Schriften, 1929-1969
ISBN: 3161526449
EAN13: 9783161526442
Language: German
Pages: 319
Weight: 2.00 lbs.
Format: Hardcover
Publisher:

Gesammelte Schriften in Deutscher Sprache: Abt. a Band 9: Geld Und Konjunktur. Band II: Schriften, 1929-1969 - German Language Edition

Product is currently Out of Stock.
You can add it to your wishlist and you will be notified once we receive a copy.
Book Overview
English summary: The Austrian economist and social philosopher Friedrich August von Hayek (1899-1992), winner of the 1974 Nobel Prize, is widely regarded as one of the most influential thinkers in the 20th century's tradition of classical liberalism. This volume includes Hayek's core contributions to the theory of money and the trade cycle, Geldtheorie und Konjunkturtheorie (1929) and Preise und Produktion(1931), as well as his later reactions to criticism. As a common feature, Hayek consistently identifies an inflationary-induced boom as the crucial cause of crisis and rejects expansionary monetary or fiscal policies as a remedy. In this vein, he fights from the outset against a macroeconomic approach to problems of the trade cycle and in particular against economic policies based on Keynesian foundations. German description: Der 1974 mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Okonom und Sozialphilosoph Friedrich August von Hayek (1899-1992) gilt weithin als einer der bedeutendsten Denker des Liberalismus im 20. Jahrhundert. Der vorliegende Band enthalt neben den zwei grundlegenden Monographien, Geldtheorie und Konjunkturtheorie (1929) und Preise und Produktion (1931), auch spatere weiterfuhrende Beitrage, in denen er sich mit Kritik auseinandersetzt und seine Analyse erweitert. Allen diesen Arbeiten gemeinsam ist die Identifikation von Inflation als der Ursache einer kunstlichen Wirtschaftsbelebung, die unvermeidlich in die Krise fuhren muss, und die weitgehende Ablehnung expansiver geld- und finanzpolitischer Massnahmen zur Krisenbekampfung. Von allem Anfang an sieht sich Hayek demgemass als prononcierten Gegner des theoretischen Ansatzes einer Makrookonomik und insbesondere des Keynesianismus als wirtschaftspolitischem Programm.